AWO OWL

Soziales Engagement und berufliche Orientierung für junge Menschen

(Symbolbild iStock ViewApart)

Noch bis zum 1. Oktober bietet die AWO in OWL jungen Menschen in 2020 die Möglichkeit, in ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) und in den Bundesfreiwilligendienst (BFD) einzusteigen.

Die Dienste bieten die Chance, soziales Engagement und berufliche Erfahrungen miteinander zu verbinden. Kitas und Senioreneinrichtungen sind als Arbeitsfelder beliebt. Aber viele andere Einrichtungen stehen auch zur Auswahl.

Ute Diekmann, Freiwilligendienstkoordinatorin: „Der Dienst setzt sich aus der praktischen Arbeit in der Einsatzstelle und begleitenden Seminaren zusammen. Dabei sollen praxisbezogene, soziale, ökologische, kulturelle und interkulturelle Kompetenzen vermittelt und das Verantwortungsbewusstsein für das Gemeinwohl gestärkt werden.“

Nicht wenige Freiwillige lernen dabei ihren zukünftigen Beruf kennen und gehen im Anschluss in die Pflege- oder Erzieherausbildung. Die AWO OWL bietet sie an und ist später auch als Arbeitgeberin interessant.

Diekmann: „Über 200 Freiwillige sind in den unterschiedlichen Einsatzstellen der AWO aktiv.“ Mit einem Taschengeld, einem Verpflegungskostenzuschuss und einer Fahrtkostenpauschale wird die Arbeit vergütet. 449,00 € kommen so zusammen.

Interessierte Frauen und Männer finden die freien Stellen in der Region über die „Einsatzstellenbörse“ unter www.awo-freiwilligendienste-owl.de . Für Nachfragen und Bewerbungen steht auch das AWO-Referat Freiwilligendienste unter Tel. 0521 92015-130 zur Verfügung.