AWO OWL

„Platz zum Toben, Spielen, Lachen und Lernen“

Architekt Sebastian Ernst (hinten Mitte) erklärte den Kindern sowie Kita-Fachkraft Mailin Lager und Vorstand Thorsten Klute von der AWO OWL wie die neue Kita aussehen wird.

Sabine Schubert (Abtl. Tageseinrichtungen für Kinder AWO OWL, v.l.), Thorsten Klute (Vorstand AWO OWL), Gerhard Schemmel (Bürgermeister Gemeinde Leopolshöhe), Architekt Sebastian Ernst und Bianca Prüßner (Leitung der Kita "Am Eselsbach") vollführten die ersten Spatenstiche

So wird die künftige Kita „Am Eselsbach“ einmal aussehen.

In Leopoldshöhe-Asemissen ist der Bau der neuen AWO-Kita „Am Eselsbach“ gestartet.

Endlich geht es los: Ab nächstem Jahr werden in der AWO-Kita „Am Eselsbach“ auf 715 Quadratmetern 75 Kinder in vier Gruppen betreut. Bauherr ist die p4. Immobilien GbR, Architekt ist Sebastian Ernst von ehw architekten, die AWO OWL wird Trägerin der Kita.

Bis zum Einzug sind die ersten beiden Gruppen in einem Übergangsquartier neben der AWO-Kita Abenteuerland in Asemissen untergebracht. Hier erklärte Architekt Sebastian Ernst den Kindern ganz genau, wie ihre neue Kita aussehen wird. Und die wollten es ganz genau wissen: Wo ist die Tür? Wo ist die Puppenecke? Und wo die Toiletten?

„Es soll ein Platz zum Toben, Spielen, Lachen und Lernen werden“, so Thorsten Klute vom Vorstand der AWO OWL. Und für eine Stadt könne es Schlimmeres geben, als dass man so viele Kinder hat, dass eine neue Kita notwendig wird, so Klute mit einem Augenzwinkern. Und deshalb wird es auch nicht nur bei der Kita bleiben: „Auf dem Gelände der ehemaligen Festhalle Asemissen wird auch das Begegnungszentrum mit Turnhalle und Bücherei leben ins Quartier bringen“ ist sich Gerhard Schemmel, Bürgermeister der Gemeinde Leopoldshöhe sicher.