AWO OWL

Lions-Hilfe Bielefeld unterstützt AWO-Krebsberatung

Bettina Klusmann und Jens-Peter Cordes von Lions-Hilfe e.V. übergaben die Spende an Susanne Kozay, Reiner Gollub, Peter Buchmann, Norbert Wellmann, Petra Rixgens und Birgit Köster von der AWO (v.l.n.r.)

01.12.2017

Die Lions-Hilfe Bielefeld e.V. hat die AWO-Krebsberatung in Bielefeld erneut mit einer Spende in Höhe von 9.000 € unterstützt. Seit 23 Jahren besteht die Partnerschaft.

Gesammelt wurde das Geld von den Mitgliedern der Lions-Clubs „Sparrenberg“, „Ravensberg“ und „Phönix“ sowie der Jugendorganisation „Leos“ als Erlös des Glühweinstandes auf dem Weihnachtsmarkt in Bielefeld.

Seit 1978 gibt es den Glühweinstand der Lions-Clubs auf dem Alten Markt. Auch in diesem Jahr geht vom Preis des beliebten „Glühwein mit Schuss“ mehr als die Hälfte als Spende an die Lions-Hilfe, die damit soziale Einrichtungen in Bielefeld fördert. Möglich sind die hohen Spendenerlöse vor allem durch das ehrenamtliche Engagement von rund 150 Lions-Mitgliedern und ihrer Partner*innen.

Die Spende für die AWO-Krebsberatungsstelle übergaben jetzt Jens-Peter Cordes, (1.Vorsitzender der Lions-Hilfe Bielefeld e.V.), und Bettina Klusmann an Norbert Wellmann, Präsidiumsvorsitzender der AWO OWL. Seit 1995 hat die Lions-Hilfe die AWO-Krebsberatungsstelle mit insgesamt 190.000 € unterstützt.

Reiner Gollub, Birgit Köster und Susanne Kozay vom Team der Beratungsstelle sowie AWO-Abteilungsleiter Peter Buchmann und AWO-Vorstand Petra Rixgens informierten die Vertreter der Lions-Hilfe in diesem Zusammenhang über die Arbeit der Krebsberatung. Die Psychosoziale Krebsberatung der AWO berät jährlich kostenlos in rund 500 Fällen Betroffene und ihre Angehörigen. Sie ist Teil des Bielefelder Palliativnetzwerkes und engagiert sich für die Patienten der Onkologischen Station der Städtischen Kliniken Mitte. Sie informiert, berät, unterstützt und begleitet die Krebskranken und ihre Angehörigen während und nach der Erkrankung sowie manchmal bis zum Tod.

Weitere Informationen: Reiner Gollub, AWO-Krebsberatungsstelle, Tel. (0521) 92 16-430