AWO OWL

Flagge zeigen gegen Rechts

In der AWO ist kein Platz für Rassimus, Faschismus und Rechtsextremismus.

Der AWO Bezirksverband OWL, das Jugendwerk OWL und der AWO Kreisverband Bielefeld rufen alle Beschäftigten und Mitglieder auf, am Samstag in Bielefeld gegen Faschismus und Rechtsextremismus zu demonstrieren.

Am kommenden Samstag, den 10. November 2018, hat die Partei „Die Rechte“ eine Demonstration in der Bielefelder Innenstadt angemeldet. Anlass ist der 90. Geburtstag der Holocaustleugnerin Ursula Haverbeck, die in der Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede einsitzt. Die Polizei rechnet mit rund 500 Neonazis in Bielefeld.

Um ein Zeichen gegen Faschismus und Rechtsextremismus zu setzen, hat das „Bielefelder Bündnis gegen Rechts“ acht Kundgebungen gegen die Demonstration der Rechtsextremen angemeldet. Los geht es um 12:30 Uhr am Mahnmal vor dem Bielefelder Hauptbahnhof. Auch die AWO OWL, der Kreisverband Bielefeld sowie das Jugendwerk OWL möchten sich an dieser Kundgebung beteiligen. Getroffen wird sich um 12:30 Uhr vor dem Movie (Am Bahnhof 6, 33602 Bielefeld) am Busbahnhof auf dem Bahnhofsvorplatz. Um noch mehr Flagge zu zeigen, wäre es schön, wenn möglichst viele Teilnehmer*innen AWO-Fahnen, -Transparente oder -Plakate mitbringen.

Die weiteren Kundgebungen starten um 13:30 Uhr vor dem Rathaus, auf dem Jahnplatz, auf dem Kesselbrink, am Gedenkstein der ehemaligen Synagoge in der Turnerstraße, vor dem Welthaus (August-Bebel-Straße 62) und am Kreisverkehr vor den Stadtwerken.