AWO OWL

„Eine Stütze des gesellschaftlichen Engagements“

Andrea Donzelmann (sitzend v.l.), Ingeborg Martini, Brigitte Freimuth (alle Freiwillige) sowie Gabriele Stillger (FWA; stehend v.l.), Norbert Wellmann (Präsidiumsvorsitzender AWO OWL), Marianne Thomann-Stahl (Regierungspräsidentin), Gisela Jakisch (Freiwillige), Thomas Seim (Vorsitzender Förderverein FWA), Kabarettist Jürgen Rittershaus, Jennifer und Andreas Grove (White Coffee) und Angela Lück (MdL und Mitglied Präsidium AWO OWL).

Hermann Paul (v.l.) wurde für seine Tätigkeit im Projekt "Musik mobil" und in der Betreuung der Bewohner*innen im AWO-Seniorenzentrum Rosenhöhe von Thorsten Klute (Vorstand AWO OWL), Norbert Wellmann (Präsidiumsvorsitzender AWO OWL) und Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl geehrt.

AWO Freiwilligenakademie OWL bedankt sich für das Engagement und ehrt langjährige Freiwillige.

Einmal im Jahr sagt die AWO Freiwilligenakademie OWL ganz laut Danke. Danke an alle Freiwilligen, die sich über das Jahr engagiert haben. Insgesamt sind rund 2.000 Personen in ganz Ostwestfalen-Lippe in unterschiedlichen Projekten aktiv, ob als (Vor-)Lesepaten in Kindertagesstätten, als Begleitung von Bewohner*innen in Seniorenzentren oder in der Betreuung von Kinder-Spiel-Treffen in Stadtteilen. „In OWL ist die AWO eine Stütze des gesellschaftlichen Engagements. Ohne sie wäre OWL wesentlich ärmer, denn es würde weniger im Bereich der Nächstenliebe getan“, sagte Marianne Thomann-Stahl, Präsidentin des Regierungsbezirks Detmold. Norbert Wellmann, Präsidiumsvorsitzender der AWO OWL, hob die Arbeit der AWO Freiwilligenakademie OWL (FWA) besonders hervor. Sie bietet seit 2001 den Organisationsrahmen für das Engagement. Dazu gehören unter anderem die Entwicklung und Schaffung von passenden Angeboten sowie das Durchführen von Fortbildungen für die Freiwilligen.

Bereits schon Tradition hat im Rahmen der Dankeschön-Veranstaltung das Vorlesen. So wurde den Anwesenden von Thomas Seim, Chefredakteur der Neuen Westfälischen und Vorsitzender des Fördervereins der FWA, ein Schüleraufsatz, warum der Weihnachtsmann ein Mann ist sowie die fiktive Redaktionskonferenz einer Tageszeitung zur Themensuche an Weihnachten präsentiert. Karin Schrader, 1. Bürgermeisterin der Stadt Bielefeld, las aus „Butterfly“ von Yusra Mardini und Jochen Vahle von der Kinder-Rockband „Randale“ aus „Fleisch ist mein Gemüse“ von Heinz Strunk. Zudem trat der Bielefelder Kabarettist Jürgen Rittershaus alias „Heinz Flottmann“ aus und das Singer-Songwriter-Duo „White Coffee“ sorgte für die musikalische Untermalung.

Für ihr zehnjähriges freiwilliges Engagement wurden geehrt: Andrea Donzelmann (AWO-Kita Oetinghausen), Brigitte Freimuth (Kinderhaus Stralsunder Straße), Gisela Giboni (AWO-Seniorenzentrum Baumheide), Margret Intrup (Kita „Die kleinen Strolche e.V.“), Gisela Jakisch (AWO-Seniorenzentrum Baumheide), Ingeborg Martini (Kita Jöllenbeck), Hermann Paul (AWO-Seniorenzentrum Rosenhöhe) und Hildegard Rädiker (Kita „Die Fuzzies“ und Gesamtschule Quelle).