AWO OWL

Barrierefrei, gemeinschaftlich und doch individuell

(v.l.n.r.) Ute Plass (Leiterin AWO-Tagespflege), Karin Heuer (AWO-Quartiersmanagement), Andrea Vieweger (AWO-Abteilungsleiterin Alter & Pflege), Jens Schickel (Geschäftsführer Pflege- und Betreuungsdienste der AWO Lippe), Ilka Gottschalk (Koordinatorin AWO-Seniorenwohngemeinschaft) und Astrid Scheiper (AWO-Pflegedienstleitung) stellten die neuen AWO-Einrichtungen im Südholzviertel in Detmold vor.

Am 1. September ist es soweit: Die ersten Bewohner*innen der neuen SeniorenWohnGemeinschaft der AWO Lippe ziehen in das Erdgeschoss des Hauses Stettiner Str. 9a in Detmold. Auch die Tagespflege für Senioren der AWO OWL nimmt dann an der Dresdener Str. 7 ihre Arbeit auf. Beide Angebote sind Teil eines neuen Wohnprojektes im Südholzviertel. „Nachbarschaftlich wohnen“ ist das Ziel.

Viele Jahre gab es an der Ecke Stettiner/Dresdener Straße eine Industriebrache. Eine Mantelfabrik und die dazugehörige Fabrikantenvilla waren in eine Art „Dornröschenschlaf“ gefallen und verfielen zusehends. Bis die Detmolder WIR-Genossenschaft kam. Nach den Plänen des Architekten Heinrich W. Hinsenhofen hat die neue Eigentümerin das Gebäude seit Anfang 2019 aufwendig entkernt und neu gestaltet. Heute präsentiert sich an gleicher Stelle ein modernes, mehrstöckiges Gebäude mit interessantem Angebot. Vier „Bausteine“ machen das Konzept aus: Genossenschaftswohnungen und Stadtteiltreff (in Planung) sowie SeniorenWohnGemeinschaft und Tagespflege für Senioren der AWO. Die AWO ist Mieterin.

Abwechslung im Alltag erleben

Die Tagespflege für Senioren soll den Tagesgästen Abwechslung bringen, aber auch „den normalen Lebensalltag abbilden“, so Ute Plass. Die Pflegeexpertin wird die Leitung übernehmen. Versorgung und Pflege sind gesichert, das eigene Zuhause bleibt aber der Mittelpunkt des eigenen Lebens. „Wir bieten täglich ein gemeinsames Frühstück, Gymnastik und andere Angebote sowie Mittagessen und Kaffee an,“ so Plass. Gemeinschafts- und Ruheräume sowie eine Küche sind vorhanden. Alle Aktivitäten werden auf die Menschen, die kommen, abgestimmt. Nebeneffekt der Tagespflege ist die Entlastung pflegender Angehöriger.

Bis zu 14 Plätze stehen zur Verfügung. Unter Corona-Bedingungen werden jedoch zunächst weniger Gäste aufgenommen. Je nach Bedarf und Wunsch können diese zwischen einem und bis zu fünf Tage Betreuung in der Woche wählen. Montags bis freitags von 8 bis 16:30 Uhr ist die Tagespflege geöffnet. Ein Fahrdienst ist vorhanden. Vorbedingung für die Aufnahme ist ein Pflegegrad. Über die Finanzierung wird individuell beraten.

Alternative Wohnform für Senioren mit Pflegebedarf

Als „offene WG“, die individuelles Wohnen bietet und professionelle Pflege ermöglicht, sieht Jens Schickel, Geschäftsführer der Pflege- und Betreuungsdienste der AWO Lippe, die SeniorenWohnGemeinschaft. Für Seniorinnen und Senioren (auch mit Demenz), die einen erhöhten Pflege- und Betreuungsbedarf haben, ist sie eine Alternative zur stationären Versorgung.

Die Bewohner*innen sind Mieter ihres Wohnbereiches. 20 bis 25 qm einschließlich Bad stehen ihnen zur Verfügung. Eigene Möbel können nicht nur, sondern sollen mitgebracht werden. Küche und Gruppenraum werden gemeinsam genutzt. Täglich wird frisch gekocht. Betreuungskräfte bieten Aktivitäten an. Die Teilnahme ist freiwillig.

Für Reinigung, Hauswirtschaft und Essen sind Präsenzkräfte 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche vor Ort. Pflegekräfte kommen auf Wunsch und bei Bedarf. 12 Plätze stehen insgesamt zur Verfügung. Sie werden nach und nach belegt. Voraussetzungen für die Aufnahme sind der Pflegegrad 2 und ein Wohnberechtigungsschein. Ilka Gottschalk, AWO-Fachbereichsleitung, koordiniert den Einzug.

Inklusiver Garten gut gelungen

Auffallend schön gelungen ist der Garten hinter dem Gebäude. Die Senior*innen der Wohngemeinschaft und der Tagespflege werden die Laufwege, Hochbeete, Terrassen und Sitzecken sicher gerne nutzen. Alles ist barrierefrei gestaltet und gemeinschaftlich oder individuell zu nutzen. Wie alle AWO-Einrichtungen im Haus.

 

Coronabedingt wird die offizielle Eröffnung Anfang Oktober nur im kleinen Kreis mit geladenen Gästen stattfinden. Für das Frühjahr im nächsten Jahr ist ein Tag der offenen Tür für alle Nachbarn und Interessierten geplant. Weitere Informationen zum Seniorenwohnen unter Tel. 05231 978 133 (Ilka Gottschalk) und zur Tagespflege unter Tel. 05231 601 690 (Ute Plass).