AWO OWL

AWO beteiligt sich an Internationalen Wochen gegen Rassismus

Gemeinsam mit vielen Organisationen, Initiativen und Einrichtungen engagiert sich die AWO bundesweit und in OWL im Rahmen der Internationalen Aktionswochen vom 11. bis 24. März 2019 gegen Rassismus.

„Rassismus ist eine Bedrohung für die freie Entfaltung der Persönlichkeit, das selbstbestimmte Leben von Menschen und gefährdet dadurch unsere Demokratie. Für die Menschen, Erwachsene und Kinder, denen Rassismus entgegenschlägt, ist Rassismus eine massive existenzielle Bedrohung und erweckt Angst und Schrecken. Dem muss unsere gesamte Gesellschaft entgegentreten.“, erklärt Norbert Wellmann, Präsidiumsvorsitzender der AWO OWL.

Die Gliederungen und Einrichtungen der AWO sind aufgerufen, mit kreativen Aktionen ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen und sich zu beteiligen. So veranstaltet der AWO-Bezirksverband gemeinsam mit dem AWO-Kreisverband u.a. am 21. März 2019 ab 12:00 Uhr eine Aktion auf dem Jahnplatz in Bielefeld, um auf Alltagsrassismus hinzuweisen und dagegen zu protestieren.

Für die AWO ist es seit ihrem Bestehen ein Anliegen, sich für die Rechte von Minderheiten einzusetzen und ihnen durch ein engagiertes sozialpolitisches Handeln vor Ort Teilhabe zu ermöglichen. In den letzten Jahren finden fremdenfeindliche und rassistische Äußerungen insbesondere in den sozialen Netzwerken immer mehr ihren Weg in die Öffentlichkeit.

Umso wichtiger ist es nach Ansicht der AWO, in den sozialen Netzwerken gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit Position zu beziehen. Wie bereits in den vergangenen Jahren ruft die AWO deshalb dazu auf, vom 11. - 24. März 2019 Selfies (via Bild oder Video) zu posten #awogegenrassismus.

Weitere Informationen sind online unter www.awo.org/kampagnen/awo-gegen-rassismus  zu finden.