AWO OWL

50 neue Kita-Plätze für Herford

Richtfest in Zeiten von Corona: Mit Abstand dabei waren (vordere Reihe von links) Thorsten Klute (AWO OWL), Tim Kähler (Bürgermeister Herford), Rike Vorher (AWO-Kita-Fachberaterin), (mittlere Reihe) Eckhard W. Grübbel (Architekt), Magnus Kasner (WWS-Geschäftsführer), Wolfgang Russkamp (Aufsichtsrat WWS), Heinz-Dieter Klein (WWS-Geschäftsführer) sowie Mitarbeiter der Fa. Grübbel.

Gutes Augenmaß musste Bürgermeister Tim Kähler jetzt beweisen. Gemeinsam mit Zimmermeister Andreas Strathmann richtete er den Kranz für den Neubau der Kindertagesstätte Frieda-Nadig-Weg in Herford. „Wir wünschen stetes Glück und immer ein Kinderlachen in diesem Haus“, war der Wunsch, den Strathmann der Einrichtung mit auf den Weg gab.

Herford engagiert sich für Kinder

2,2 Mio. € investiert die städtische Wohn- und Wirtschafts-Service Herford gmbH (WWS), um auf dem 3.700 qm großen Areal eine Kita mit drei Gruppen für 50 Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren zu bauen. „Herfords Bevölkerung wächst und mit ihr die Zahl der Kinder“, so Bürgermeister Kähler, „deswegen nehmen wir beim Kita-Ausbau richtig Geld in die Hand.“

Nachhaltig, ökologisch und großzügig

Generalunternehmer für den nachhaltigen Holzbau ist die Fa. Grübbel aus Bad Oeynhausen. Auf dem Dach wird eine Solaranlage installiert. Geräumige Gruppen- und Nebenräume, eine großzügiges Außengelände und Terrasen für alle Gruppen zeichnen die Planung aus. „Darauf sind wir stolz, das ist in der Größe nicht selbstverständlich“, so Thorsten Klute, Vorstandsvorsitzender der AWO OWL. Der Sozialverband wird Träger der Einrichtung sein.

Einrichtungsübergreifend und stadtteilorientiert

Gemeinsam mit der benachbarten Kita Heidestraße (75 Plätze) wird die Einrichtung betrieben. 10 bis 12 neue Arbeitsplätze werden geschaffen. Die Leiterin beider Häuser ist Daniela Stuke. Das Konzept der Bezugsgruppenbasierten offenen Arbeit soll umgesetzt werden. Ein Plus werden einrichtungsübergreifende und stadtteilorientierte Angebote sein.

Eröffnung im Januar 2021

Anfang 2020 wurde mit dem Bau begonnen. Ziel für die Eröffnung ist Januar 2021. Bereits jetzt können Eltern sich über die Einrichtung informieren und ihr Kind anmelden. Auch ein persönliches Gespräch kann mit Daniela Stuke unter Tel. 05221 109073 vereinbart werden.

Frieda-Nadig-Weg

Interessante Randnotiz der neuen Kita: Sie entsteht am Frieda-Nadig-Weg. Die Herforderin Frieda Nadig (1897 – 1970) zählt zu den vier „Müttern des Grundgesetzes“. Sie war Bundes- und Landtagsabgeordnete der SPD. Früh engagierte sich die ausgebildete Fürsorgerin in der AWO. Von den Nationalsozialisten erhielt sie Berufsverbot. Nach 1945 wurde Frieda Nadig die erste hauptberufliche Geschäftsführerin der AWO Ostwestfalen-Lippe.Die Kreise schließen sich.