AWO OWL

10 Jahre Bundesfreiwilligendienst bei der AWO OWL

Am 01.07.2011 hat der Deutsche Bundestag im Zuge der Aussetzung der Wehrpflicht und damit auch des Zivildienstes den Bundesfreiwilligendienst ins Leben gerufen. Auch bei der AWO in OWL haben sich seitdem weit über 1000 BFDler*innen in den Einrichtungen und Diensten engagiert.

Die Freiwilligendienste BFD und FSJ sind eine besondere Form bürgerschaftlichen Engagements und bieten ein Lern-und Bildungsangebot für viele Menschen. Bei der AWO OWL engagieren sich überwiegend junge Menschen bis 27 Jahren in der Regel im Übergang zwischen Schule und Beruf.
Eine Neuerung, die der BFD mit sich brachte, ist die Öffnung über die Altersgrenze von 27 Jahren hinaus. Lebensältere Menschen engagieren sich im BFD für eine Neuorientierung oder mit Abschluss ihrer Berufstätigkeit in einem aktiven Ruhestand.
Die praktische Ausgestaltung des BFD wird bei der AWO OWL gemeinsam mit dem Jugendfreiwilligendienst FSJ umgesetzt. Hier konnte an bewährte Konzepte angedockt werden, was eine schnelle und vor allem auch qualitativ hochwertige Umsetzung ermöglichte und zum Erfolg des neuen Formats beigetragen hat.
Ein freiwilliges Engagement ist in vielen Bereichen der AWO OWL möglich: Vielfältige Einsatzplätze sind in der Seniorenarbeit (Soziale Betreuung, Tagespflege, Hauswirtschaftlicher Bereich), im Mobilen Sozialen Dienst mit Essen auf Rädern, in den Kitas und OGSsen und weiteren Häusern wie z.B. im Wohnheim Spatzenberg, in den Mutter/Vater-Kind-Häusern, den Tagesgruppen, im Kurhaus Schanzenberg und den Jugendzentren zu finden.

Ein großes Dankeschön geht an die vielen Freiwilligen für ihr gesellschaftliches Engagement!


Der Einsatz in den Praxisstellen wird durch die pädagogische Begleitung des Referats Freiwilligendienste ergänzt und durch Bildungstage mit sozialen, ökologischen, gesellschaftspolitischen, (inter-)kulturellen und persönlichkeitszentrierten Themen begleitet.
Der BFD hat einen wichtigen Akzent in Richtung Ausbau der Freiwilligendienste insgesamt gesetzt. Gleichwohl gibt es auch noch jede Menge zu tun: Als Freiwilligendienst in der Hoheit und Verantwortung des Bundes ist der BFD im Vergleich zu den Jugendfreiwilligendiensten bürokratischer organisiert und reglementiert. Durch die komplexe Verwaltungsorganisation entstehen lange Vorlaufzeiten und der Dienst in der Praxis ist unflexibler als das Freiwillige Soziale Jahr.

Weitere Informationen zum Freiwilligendienst unter: www.awo-freiwilligendienste-owl.de oder im Referat Freiwilligendienste, u.diekmann@awo-owl.de oder Tel. 0521 92015-130